Der Diemelsee ist ein Naturerlebnis für jedermann. Der See liegt inmitten der faszinierenden Landschaft des gleichnamigen Naturparks mit einem großen Fischreichtum, mit Wasservögeln und Wild. Hier ist es noch nicht überlaufen, hier trifft sich nicht die ganze Welt, hier können Sie die Stille der Natur genießen und in Ruhe ihre Freizeit verbringen.

Der Diemelsee ist ein Paradies für Wassersportler. Hier kann man nicht nur segeln, surfen und Kanu fahren. Auch eine Rundfahrt mit Tretbooten, Elektrobooten oder Ruderbooten ist auf beiden Seiten des Sees möglich. In Helminghausen zu Hause ist die „MS Muffert", ein Schiff, auf dem bis zu 115 Personen eine gemeinsame Rundfahrt auf dem See erleben können. Eine hervorragende Möglichkeit eine Wanderung entlang des Diemelsees mit einer Schifffahrt zu verbinden, ist das Fährschiffwandern.

Sie haben die Möglichkeit, den gesamten Diemelsee auf Wanderwegen zu umrunden oder Sie kombinieren einen der beiden Wanderwege entweder auf der Hin- oder der Rücktour mit einer Bootsfahrt auf der „MS Muffert". Gestartet wird vom Bootshafen am Großparkplatz Diemeltalsperre.

.

 

 

 

 

Den Flyer zur Urlaubsregion Diemelsee können Sie im PDF-Format hier herunterladen.    

 

Die Diemeltalsperre wurde von 1912 bis 1914 und (durch den 1.Weltkrieg unterbrochen) von 1919 bis 1923 kurz unterhalb des Zusammenflusses von Itter und Diemel erbaut. Die Inbetriebnahme erfolgte im Jahr 1924.

Die seinerzeit zur Speisung des Mittellandkanals gebaute Talsperre hat heute folgende Zweckbestimmung:

· Niedrigwasseraufhöhung der Oberweser im Schifffahrtsinteresse,

· Hochwasserschutz für die Weser und die Diemel,

· Energiegewinnung durch Wasserkraftnutzung.

 Die Diemeltalsperre hat einen Stauraum von 20 Mio. m³ bei einer Wasserfläche von 1,65 km2. Ihre gekrümmte Schwergewichtsmauer hat eine Höhe von 42 m, eine Kronenlänge von 194 m und eine Kronenbreite von 7 m. Die Stauhöhe der Diemeltalsperre wird ebenfalls zur Gewinnung von Energie durch ein Wasserkraftwerk (Spitzenkraftwerk) genutzt. Das oberirdische Einzugsgebiet hat eine Größe von 102 km². Die mittlere Abflussmenge beträgt 69 Mio. m³/Jahr. Das Absenkziel liegt bei 5 Mio.m³ Reserveraum; es bleiben 15 Mio. m³ Stauraum zur Bewirtschaftung übrig. Der "Eiserne Bestand" beträgt 3,1 Mio. m³. 

 Neben der genannten Zweckbestimmung wird durch den Betrieb der Talsperre der Freizeitwert für den Fremdenverkehr in den Talsperrenregionen und im Oberwesergebiet gefördert sowie die Qualität des Weserwassers durch Niedrigwasseraufhöhung verbessert